Der VPK wurde am 21. Mai 1953 in Wyk auf der Insel Föhr gegründet, ursprünglich als ein Verband privater Kinderkureinrichtungen. Im Laufe seines Bestehens erweiterte der Verband sein fachliche Kompetenz von der Vorsorge und Rehabilitation, hin zur Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern, Jugendlichen und deren Familien. In der Kinder- und Jugendhilfe entwickelten sich private Träger als Alternative zu staatlichen und wohlfahrtsstaatlichen Einrichtungen. Insbesondere ab den 1970er Jahren trugen sie dazu bei, dass sich in Deutschland eine vielfältige Jugendhilfe mit individuellen Angeboten entwickelte.

Dieser Tradition folgend entstand 1999 der Landesverband Brandenburg. Zunächst als Verbund für alle östlichen Bundesländer. Später ging daraus der VPK Brandenburg hervor, als in Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen eigene Landesverbände gegründet wurden.

Heute sind im VPK pädagogische und therapeutische Fachkräfte zusammengeschlossen, die ihre eigenen pädagogischen Konzepte und Ideen umsetzen. Auf diese Weise leisten sie einen wichtigen Beitrag in unserer Gesellschaft. Als Teil einer Qualitätsgemeinschaft und in Partnerschaft mit staatlichen Institutionen und anderen Organisationen der freien Kinder-, Jugend- und Sozialhilfe. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt in der Förderung, Bildung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen.

Mitglied kann grundsätzlich jede Trägerin und jeder Träger einer privaten Jugendhilfeeinrichtung oder eines ambulanten Dienstes in Brandenburg werden. Detaillierte Infos zur Mitgliedschaft finden Sie im Menü unter dem Punkt „So werde ich Mitglied“.