Deutschland leistet sich zu viele Schulabbrecher und zu wenig Menschen haben eine abgeschlossene Ausbildung. Bei gleichem sozioökonomischem Status landen Migrantenkinder mehr als doppelt so oft auf Hauptschulen wie Kinder ohne Migrationshintergrund. Eine individuelle Förderung ist der Schlüssel zu mehr Chancengleichheit. Um die Diskussion in der Bildungspolitik voranzutreiben, hat die INSM gemeinsam mit dem Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung ein Diskussionspapier vorgestellt.

Und das gibt es hier als PDF: http://bit.ly/NtQeQJ
Quelle: PM des INSM vom 11.12.2012

Robert Kühr

Robert Kühr

Robert Kühr hat Sozialwissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin studiert und ist Referent des VPK Brandenburg. Er berät und unterstützt private Träger der Kinder- und Jugendhilfe und organisiert deren persönlichen und fachlichen Austausch im Netzwerk des VPK in Brandenburg.